Vervielfältigungsrechte bei Kirchens

Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) informiert, dass der Pauschalvertrag zwischen der Katholischen Kirche und der VG Wort weiter wie bisher gilt: Das Kopieren einzelner Lieder sowie die Anfertigung von Liedheften bis acht Seiten zu einmaligem Anlass sind weiterhin nicht melde- oder vergütungspflichtig.

Notensatz "Komm Du Lebensspender Heiliger Geist"

Für alles, was darüber hinausgeht (d.h. Verwendung außerhalb von Gottesdiensten oder Erstellung umfangreicherer Liedhefte oder mehrfache Verwendung derselben) besteht eine Melde- oder Vergütungspflicht.
Neu ist, dass ein Nachlass von 20 pprozent gewährt wird. Die jeweilige Vervielfältigung ist mit angehängtem Meldebogen bei der VG Wort zu melden.

Plan B kann wieder spielen

Frühstück im Grünen am Gondler in Hellerau

Nachdem wir Ende Januar zum letzten Mal aufspielten, geht es nun endlich wieder weiter. Am Samstag, dem 11. Juli, und am Sonntag, dem 12. Juli, spielen wir zwei Firmgottesdienste in St. Martin. Das ist die ehemalige Garnisonkirche in der Neustadt. Verstärkt werden wir durch den Gesang von Filomena Feichtinger. Am Nachmittag des Sonntags geht es gleich weiter im Park des St. Marien_Krankenhauses in Dresden Klotzsche. Beginn ist 15 Uhr. Hoffen wir also, dass langsam und vorsichtig wieder Musik in das öffentliche Leben kommt. Trotzdem müssen im Jahr 2020 die GEBASI-Termine leider komplett entfallen.
Wir halten uns beim Proben und bei der öffentlichen Darbietung an unser Hygienekonzept.

Weisiewo 2019

Weisiwo 2019
Konzert des Chores und der Band der Wiesiewo am 30.12.19 in Zwickau

Die Weihnachtssingewoche fand zum Jahresende in Wilkau-Haßlau statt. Über 40 Sängerinnen und Sänger und eine achtköpfige Band studierten in dreieinhalb Tagen ein komplettes Programm ein. Zur Aufführung kamen die Stücke in einem Gottesdienst, in einem Altenheim und zu den Abschlusskonzerten am 30. Dezember in Zwickau und am Silvestertag in Wilkau-Haßlau. Der Chor der Weisiwo wurde durch Emilie und Lukas angeleitet, die Organisation lag in den Händen der Jugendseelsorge Bistum Dresden-Meißen.

Newsletter „Frische Musik“ erscheint zum sechsten Mal

Der Newsletter „Frische Musik“ im Bistum Dresden-Meißen wird seit Juli 2019 jeweils zum Monatsende versandt. Er macht auf Gottesdienste, Konzerte und Projekte mit populärem Gotteslob aufmerksam. Die Rückmeldungen sind durchaus positiv. Der Bezieherkreis ist allerdings noch überschaubar. Vor allem aber mangelt es an Informationen über Veranstaltungen im ganzen Bistum. Senden Sie mir bitte Informationen zu den Gottesdiensten, Ort/Adresse, Termin mit Uhrzeit und wenn möglich einen weiterführenden Link. Hier geht es zur Webversion des aktuellen Newsletters. Da sollte man sich kostenlos anmelden.

Differenzen in St. Martin zur Kirchenentwicklung

Ausriss aus dem Tag des Herrn

Wenn sich Kirche vor Ort entwicklen soll, müssen alle Gruppen einbezogen werden. Es müssen allumfassende – also katholische – Wege und Lösungen gefunden werden. Ansonsten geschieht das, was in vielen christlichen Gemeinden durch Schwund, Mangel an Hauptamtlichen oder Strukturreformen wahrgenommen werden kann: Frust, Abkehr, Glaubensverlust und Überlastung. Hinzu kommen Menschen, die am Alten festhalten wollen und Menschen, die meinen, den wahren neuen Weg vehement gehen zu müssen. Zu diesem Thema recherchierte ich unter anderem für das Gemeindeblatt St. Martin Dresden. Leider wurde der Abdruck des Artikels u.a. wegen fehlender geistiger Dimension untersagt. Dankenswerterweise durckte ihn aber die überregionale Kirchenzeitung „Tag des Herrn“ ab.

Newsletter „Frisches Gotteslob“ geht an den Start

So sieht er aus, der neue Newsletter, mit dem wir über frische populäre Musik im Gottesdienst, Projekte oder Konzerte informieren möchten. Also, her mit den Informationen, wenn es im Großraum Dresden einen schwungvollen Gottesdienst gibt, ein Chor gegründet wird oder eine Band aufbaut.

Datenschutzgerecht Anmelden und Abmelden kann man sich unter http://guffler.eu/newsletter/#anmeldung

Einen Kommentar hinterlassen

Gedenklesung Uwe Nösner im Stadtmuseum

Am 4. April lasen Freunde und Förderer ausgewählte Passagen aus Essays und Gedichte aus dem Werk von Uwe Nösner, der im Oktober 2018 in Dresden verstarb. Axel Helbig, Herausgeber des Ostra-Gehege, hatte eingeladen und zahlreiche Freunde und Kenner der Literaturszene füllten das Cafe im Stadtmuseum.

Saxsolo zur musikalsichen Rahmung der Lesung Foto: Bildermann

Einen Kommentar hinterlassen

Weihnachtssingewoche 2018

Die Weisiewo fand glücklicherweise in Westsachsen statt. Nach viel offiziellem Hin und Her griffen Luise und Max organisatorisch ein und retteten dieses wertvolle Projekt. Abschlusskonzerte gab es in Zwickau und in Crimmitschau. Für die Bandleitung zeichnete Konrad verantwortlich und Emilie kümmerte sich um Chorleitung.

Einen Kommentar hinterlassen

Bandtreffen 2. – 4. November

Band in Kirche

Bandtreffen Winfredhaus 2018

Vom 2. – 4. November dröhnte es wieder im Winfriedhaus. Knapp 50 Musiker probten und probierten neue geistliche Lieder. Jeder der bunt gemischten Projektband erarbeitete sich zwei Lieder. Also arrangieren, proben, polieren und performen. Hörenswertes Gotteslob kam dabei heraus und wurde am Sonntag in der öffentlichen Messe dargeboten. Das Bandtreffen im Winfriedhaus wird aufgrund der Generalsanierung erst wieder im Jahr 2020 sein können. Bis dahin heißt es, die Tradition und das Feuer in den Interimsquartieren zu bewahren und anzublasen.

Einen Kommentar hinterlassen

Grandepreis 2018 verliehen

Am 16. September wurde im Rahmen der Bistumswallfahrt in Wechselburg der Grandepreis in drei Kategorien verliehen.

Grandepreis 2018

Grandepreis 2018

Bestes Lied in der Kategorie Nachwuchs/U25 wurde das sorbische Lied „Hladaj do přirody“. Text und Musik stammen von dem 19jährigen Jòzef Donat.

Das Lied „Herr, Du bist heilig“ wurde von der Jury zum besten Gemeindelied gekürt, Komponist und Autor ist Alois Grund.

In der Kategorie Projekte, für besonderes Engagement oder außergewöhnliche Verdienste, wurde das erweiterbare Liederbuch „Liederwald“ des Musikers und Verlegers Dominic Sonntag gewürdigt.

Mit dem Wettbewerb sollen das Engagement und die Qualität der musikalischen Arbeit zur Ehre Gottes sichtbar werden. Der Titel Grande-Preis nimmt Bezug auf den Prälaten Dieter Grande, einem Wegbereiter populärer Musik für Liturgie und pastorale Arbeit. Die Beschreibung der Kategorien und Kriterien, Informationen zur Jury und zu bisherigen Preisträgern sind in der Rubrik Projekt & Hilfen / Grande-Preis zu finden.